Neues bei den Chemin de fer Montreux-Oberland Bernois (MOB)

Ein 11-wöchiger Cluster mit vollem Erfolg!

Im Verlauf des letzten Jahres wurden auf dem MOB-Netz zwischen Montbovon und Château d'Oex umfangreiche Bauarbeiten zur Erneuerung der Gleise und Bauwerke (Galerie, Viadukte und Tunnel) durchgeführt. Das Bauvorhaben wurde im Rahmen eines gross angelegten Clusters zusammen mit der Umgestaltung des TPF-/MOB-Bahnhofs Montbovon durchgeführt (diese wird Gegenstand eines separaten Berichts von Vigier Rail sein). Alle beteiligten Unternehmen mussten ihren Auftrag termingerecht, in teilweise kurzen Fristen, und unter Gewährleistung einer einwandfreien Qualität ausführen. Eine spannende Herausforderung auch für Vigier Rail. Als Hersteller und Lieferant von Betonschwellen und Bahnperronelementen ist unser Ziel stets die perfekte Umsetzung eines Auftrags. Wir danken den Mitarbeitenden der MOB-Abteilung Infrastruktur für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen.

Die Produkte von Vigier Rail wurden unter anderem bei den folgenden 5 Objekten eingesetzt:

  • MOB-Haltestelle La Chaudanne – Les Moulins (in der Nähe des Tunnels La Chaudanne, 2 km flussaufwärts von Rossinière)
  • Brücke La Frasse
  • Viadukt Riz
  • Galerie und Tunnel La Tine
  • Brücke Lanciau

 

MOB-Haltestelle La Chaudanne – Les Moulins

Produkte von Vigier Rail

Betonschwellen Typ VöV-E M2 mit vormontierter Befestigung W14, Länge 200 cm (Schienentyp 54 E2, Schienenneigung 1:20, Spurweite 1'003.8 mm)

Bahnperronelemente Typ 5 aus Vifort, sehr beständig gegen Frost-Tausalz. Masse: Höhe 95 cm, Kronenbreite 12 cm, Länge 200 cm

Definiertes Verfahren für den Einbau der Betonschwellen während des Clusters

Der Transport der VöV-E-M2-Schwellen erfolgte in vormontierten Gleisjochen von 9.20 m Länge (sofern notwendig inklusive Kappen). Die Verwendung der Kappen sowie die Definition der Intervalle erfolgten in Übereinstimmung mit den internen Richtlinien der MOB.

Eingesetzte mechanische Hilfsmittel:

  • 3 Bagger für die Handhabung der Gleisjoche
  • Für den Verlad der Gleisjoche: ein Bagger neben dem Gleis, der vorübergehend mit einem zweiten Bagger auf dem Bahnwagen verbunden war (letzteres ermöglichte den Transport der Gleisjoche vom Lagerort zum Einsatzort und zurück).
  • Für den Ablad der Gleisjoche: ein Bagger auf dem Bahnwagen, der vorübergehend mit einem dritten Bagger auf dem vorbereiteten Schotterbett verbunden war, so dass die Gleisjoche nacheinander platziert werden konnten.

Installationsrhythmus:

  • Kontinuierlich, wobei je nach Distanz der Verschiebung rund 30 Minuten pro Gleisjoch benötigt wurden, inklusive Ablad auf dem Gleis
  • Erforderliches Personal: 3 Maschinisten plus 4 Mitarbeitende, welche den Verlad sicherstellten und 6 Mitarbeitende, die für die Annahme und das Verlegen der Gleisjoche zuständig waren.

 

Übersicht über die VöV-E-M2-Betonschwellen und Vifort-Perronelemente:

 

Brücke La Frasse

Bei mehreren Brücken und einem Viadukt, darunter der Brücke La Frasse, wurden die bestehenden Strukturen grundlegend erneuert. Die Gleise wurden mit Fangschienen ausgestattet. Dabei wurden Betonschwellen für Fangschienen mit werkseitig vormontierten Rippenplatten eingesetzt.

Produkte von Vigier Rail

Betonschwellen Typ B 18 M F für Fangschienen, Länge 200 cm, mit einem rechteckigen Querschnitt von 30 cm Breite und 20 cm Höhe. Sämtliche Betonschwellen wurden mit werkseitig vormontierten Rippenplatten geliefert.

Besonderheit

Unter Berücksichtigung der aktuellen Sicherheitsstandards wurden an den Enden des Viadukts, auf einer Länge von 5 m, Betonschwellen mit gebogenen Fangschienen eingesetzt. Diese Vorgabe erforderte die Durchführung einer Studie zur Definition der Art und Positionierung der Rippenplatten (insbesondere der Position der Fangschienen parallel zu den Laufschienen und der gebogenen Fangschienen an beiden Enden der Brücke). Das Engineering wurde von Tensol Rail ausgearbeitet.

Handhabung der Schwellen

Die zuvor per LKW transportierten Betonschwellen wurden in der Nähe der Brücke zwischengelagert. Mit einem Bagger wurden schliesslich jeweils zwei Schwellen gleichzeitig transportiert und versetzt.

Vigier Rail verfügt über die Matrizen zur Herstellung von Betonschwellen für Fangschienen sowohl für Meter- als auch Normalspurgleise. Beide Varianten sind seit mehreren Jahren in verschiedenen Netzen im Einsatz. Die wesentlichen Merkmale dieses Produkts sind dessen Präzision in der Ausführung, Lagestabilität und Lebensdauer. Durch die Vorteile des Baustoffs Beton, insbesondere dessen beispielhafter Lebensdauer, hat dieser Schwellentyp bedeutende wirtschaftliche Vorteile (LCC).

 

Luftaufnahme des erneuerten Viadukts und des Gleises mit Betonschwellen und Fangschienen:

Ansicht der Betonschwellen Typ VöV-E M2 und B 18 M F mit gebogenen Fangschienen an einem Ende des Viadukts:

Ansicht der Betonschwellen B 18 M F für Fangschienen:

Ansicht der Betonschwellen B 18 M F mit Rippenplatten sowie geraden und gebogenen Fangschienen:

 

Galerie und Tunnel La Tine

Bei den Bauarbeiten in der Galerie und im Tunnel von La Tine wurden ca. 500 m Gleis mit Betonschwellen VöV-E M2 erneuert.

Am oberen Ausgang der Galerie bzw. auf der Sautat-Brücke, wurden Betonschwellen für Fangschienen verlegt. Eine interessante Besonderheit ist, dass das System in einer Kurve eingesetzt wurde.

Produkte von Vigier Rail

Betonschwellen Typ VöV-E M2 mit vormontierter Befestigung W14, Länge 200 cm (Schienentyp 54 E2, Schienenneigung 1:20, Spurweite 1'003.8 mm)

Betonschwellen B 18 M F für den Einsatz mit Fangschienen, Länge 200 cm, mit einem rechteckigen Querschnitt von 30 cm Breite und 20 cm Höhe. Sämtliche Betonschwellen wurden mit werkseitig vormontierten Rippenplatten geliefert.

 

Blick auf den Eingang zur Galerie und die Sauta-Brücke mit den Betonschwellen für Fangschienen. Bemerkenswert ist auch der Übergang zu den Betonschwellen Typ VöV-E M2.

Ansicht des Einbaus der VöV-M2-Betonschwellen mit zwei Baggern. Das Installationssystem mit vormontierten,
9.20 m langen Gleisjochen, die über die Schiene transportiert werden, wurde während der gesamten Bauphase des Clusters eingesetzt.

Blick auf die Betonschwellen Typ VöV-E M2 in der Galerie von La Tine, kurz vor dem Tunnel:

Blick auf die Betonschwellen für Fangschienen, verlegt in einer Kurve auf der Sauta-Brücke. Im Vordergrund sehen wir die Betonschwellen Typ VöV-E M2 mit W14-Befestigungen und Kappen.

Übersicht über die Galerie von La Tine, die Sauta-Brücke und den Tunnel (unten, zur Straßenkreuzung) nach den Sanierungsarbeiten:

© 2010 2019 Vigier Rail AG